AdresslisteKontaktSuche

4.7.2011: Skandalös für Fische, Fischer und Bevölkerung

Die 6000 toten Fische in Hohenrain von letzter Woche bezeichnet der Fischereiverband Kanton Luzern (FKL) als traurigen Tiefpunkt im «Luzerner Güllenjahr 2011» und als negatives Musterbeispiel mit genereller Bedeutung. «Hohenrain» zeigt laut FKL, dass Güllenunfälle skandalös für Fische, Natur, Fischer und Bevölkerung sind.


15.03.2011: Fischer warnen vor Kleinwasserkraftwerken

Der Kanton Luzern soll keine Konzessionen für Kleinwasserkraftwerke an wenig beeinträchtigten Fliessgewässern mit natürlichem Fischbestand erteilen. Die Delegiertenversammlung des Fischereiverbandes Kanton Luzern verabschiedete in Schötz eine Resolution. Darin wird vor einer fatalen Euphorie mit Kleinwasserkraftwerken gewarnt.


13.08.2010: Fischsterben – die Polizei überzeugt nicht!

13.08.2010: Fischsterben – die Polizei überzeugt nicht!
Für den Fischereiverband Kanton Luzern ist es inakzeptabel, wenn der Sprecher der Luzerner Kantonspolizei Gewässerverschmutzungen und Tausende von toten Fischen als «nicht von öffentlichem Interesse» einstuft. Der Fischereiverband fordert eine laufende Information über Güllenunfälle. Ironie des Schicksals: am Mittwoch ist es in Willisau schon wieder zu einem Güllenufall mit toten Fischen gekommen.


Seite12345678910


facebooktwitterprint

Verbandspartner