AdresslisteKontaktSuche

Video der Online-Delegierten Versammlung


Fischereiverband des Kantons Luzern

17.5.2017: Reuss-Fischer wollen Pachtauftrag zurück

Der Fischereiverein Reuss will den Pachtauftrag vom Kanton zurückerhalten. Darin soll ihn der Fischereiverband Kanton Luzern FKL unterstützen. An der Delegiertenversammlung des FKL in Knutwil wurde ein entsprechender Antrag gutgeheissen.

17.5.2017: Reuss-Fischer wollen Pachtauftrag zurück

Franz Stadelmann, Präsident des Fischereivereins Reuss, erläuterte die unbefriedigende Situation nach dem Wechsel vom Pacht- zum Patentsystem an der Reuss. So sei die Mitgliederzahl seines während Jahrzehnten aktiven Vereins von 150 auf die Hälfte geschrumpft. Weiter kritisierte er, dass das Reglement «Schutz vor gefährdeten Fischarten» noch immer nicht angepasst worden sei und eine glaubhafte Bewirtschaftung der Reuss sich im Legislaturbericht zeigen müsse. Er bekräftigte, dass der Fischereiverein Reuss im Rahmen der Vorgaben und Gesetze Heger und Pfleger der Reuss sein wolle – so wie vor fünf Jahren seit der Übernahme durch den Kanton.

 

Delegierte stimmen dem Antrag zu

Der Fischereiverein Reuss stellte den Antrag, dass ihn der Fischereiverband Kanton Luzern unterstütze soll, die Rückführung der Bewirtschaftung der Reuss ab 2021 vom Patentsystem zum Pachtsystem an die Hand zu nehmen. Die Delegierten genehmigten den Antrag grossmehrheitlich.  

 

Luzerner Fischerei

Dem statutarischen Teil folgten im Fischoptikum fischereiliche Informationen. Peter Ulmann, Abteilung Natur, Jag und Fischerei des Kantons, informierte über verschiedene aktuelle Themen wie Fischgängigkeit beim Reusswehr Perlen, Phosporgehalt im Vierwaldstättersee sowie über das Thema Landwirtschaft und Güllenunfälle im Kanton Luzern. Thomas Küng, kantonaler Fischereiaufseher, präsentierte die aktuellen Fangzahlen in verschiedenen Gewässern und verglich diese mit dem langjährigen Mittel. Philipp Sicher, Geschäftsleiter Schweizerischer Fischerei-Verband SFV, stellte die Arbeiten des SFV vor und zeigte auf, wie die Luzerner Fischer davon profitieren können.    bw/bi.



facebooktwitterprint

Verbandspartner